Triple-Tasting mit Frau Auerbach (Krimi, Whisky, Konfitüre) – Eine Krimi-Lesung mit Frau Auerbach, auch bekannt als Fenna Williams, zu „Tote trinken keinen Whisky“

P1010783Tote trinken keinen Whisky ist der neueste Cosy-Comic-Krimi des Autorenduos Auerbach & Keller. Und wenn Frau Auerbach in einem Whiskyladen daraus liest, ist es für niemanden verwunderlich, wenn die lebenden Zuhörer vor, zwischen und nach den kurzen Lesungen aus dem Buch diverse Whiskys aus dem Ort der Krimihandlung, der schottischen Halbinsel Kintyre und der näheren Umgebung, verkosten dürfen. Damit auch alle den Abend lebend, ohne zu verhungern, überstehen, hat Frau Auerbach noch sechs Gläser Konfitüre – überwiegend verfeinert mit unterschiedlichen alkoholischen Erzeugnissen oben genannter Halbinsel – aus eigener Herstellung mitgebracht, die die Multi-Taster gern zu einer Scheibe Baguette verkosten.

2014-10-022Ein Abend mit Whisky-Darreichungen in diversen Formen, wobei die Gäste dieser Veranstaltung durchaus unterschiedliche Schwerpunkte setzten. So erschien die Flüssig-Fan-Fraktion in der Überzahl, deren Interesse in den Trinkpausen sich aber auch auf das gelesene Wort sowie auf die kenntnisreichen Erzählungen und Anekdoten der Autorin zur Herstellung des Whiskys in ihrer Lieblingsregion richteten. Höhepunkt im Glas war der 14 Jahre alte „peated“ Whisky aus der Glen Scotia Brennerei, der mir zusammen mit einem 10jährigen aus gleicher Quelle am besten gemundet hat

Weder der „100 proof“ zehn Jahre alte Springbank noch der 17 Jahre alte Arran Malt (Private Cask) sowie ein junger Kilkerran konnten da mithalten – aber ein Whiskykenner bin ich nicht, werde es vermutlich auch nicht. Ich konzentriere mich weiterhin aus das Lesen und Besprechen von Krimis.

Allerdings ist zu vermerken, dass meine Leidenschaft, Marmelade zu kochen, ebenfalls ausgeprägt ist, und somit das Urteil, dass Frau Auerbachs beste Konfitüre des Abends die „Grüne Tomate mit Grenadine + Bunnahabhain 18 Jahre“ als durchaus fundiert zu bewerten ist.

Es war ein gelungener Abend – und ich war froh, an diesem Abend die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen zu können.

ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

Anmerkungen:

Der Link zur Rezension von Tote trinken keinen Whisky

Nicht nur über Konfitüre, sondern auch über andere Speis ( & Trank) und mehr Genüssliches berichtet Frau Auerbach, dort als Fenna Williams schreibend, zusammen mit zwei Blogger-Kolleginnen auf dem Blog Genussliga.

Dank an das Paar, das im Krimi als Jens und Tanja Böhme mitwirkt, für die Mitgestaltung dieses Abends in ihren Räumen. Es sind Tanja und Jens Oehmke, Besitzer des Geschäfts Whisky-Selection in Mainz, die diese Veranstaltung unter dem Titel Whisky-Lesung: „Tote trinken keinen Whisky“ angeboten haben.

Autorin und Veranstalter bitte ich um Nachsicht, dass ich den Begriff Triple-Tasting für dieses Event benutze. Ich finde es passend!

Hier noch ein Nachweis meiner Marmeladenkochkunst mit Hochprozentigem: Feigenmarmelade M

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Triple-Tasting mit Frau Auerbach (Krimi, Whisky, Konfitüre) – Eine Krimi-Lesung mit Frau Auerbach, auch bekannt als Fenna Williams, zu „Tote trinken keinen Whisky“

  1. Fenna Williams schreibt:

    Du bist ein Whiskyliebhaber nach meinem Geschmack! Der getorfte Glen Scotia 14 Jahre ist die Spitze der Gaumenfreuden für mich. Und die Feigenmarmelade wird nachgekocht. Triple-Tasting ist eine sehr schöne Beschreibung für den gestrigen Abend. Danke! Frau Auerbach/Fenna Williams

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s