Archiv des Autors: Philipp Elph

Man sollte es umbenennen: GRAVESEND in Loser’s City

In William Boyles Kriminalroman GRAVESEND gibt es keine Winner. Es sind arme Schweine, die in diesem kleinen Stadtteil innerhalb Brooklyns agieren. Selbst der große Pate krepiert durch ein paar Kugeln. Das wahre Leben in Gravesend spielt sich allerdings einige Stufen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Zwei Fälle für Nero Wolfe: Es klingelte an der Tür/ Zu viele Köche

In 33 Kriminalromanen und 41 Kurzgeschichten ermittelt der Bonvivant Nero Wolfe für horrendes Honorar als Privatdetektiv. Vorwiegend sind es Mordfälle, deren Aufklärung Nero Wolfe betreibt. Sein mehrstöckiges „Old Brownstone“ mit der Orchideenzucht auf dem Dach verlässt er dazu nur äußerst … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , | 1 Kommentar

Frisch auf den Tisch – Januar 2018

„Gerald Seymour schreibt die intelligentesten Thriller“, so stand es in der Financial Times. Seit 1975 erscheinen Spionagethriller und Kriminalromane von Seymour, auch in Deutschland. Allerdings endet vor 20 Jahren die Veröffentlichung deutscher Übersetzungen. Thomas Wörtche als Herausgeber und der Suhrkamp … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | 2 Kommentare

David Gray: Sarajevo Disco

Boyle, Leiter der Hamburger MoKo (lies: Mordkommission) agiert im Rahmen seines Ermessensspielraums, so wie er ihn definiert. Zeitweise geschieht das sogar im Bereich von Recht und Gesetz. So versucht er Dokumente zu unterschlagen, aus denen seine Vorgesetzten/Kritiker/Feinde schließen könnten, dass … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar

Tito Topin: Casablanca im Fieber

Sommer 1955. Das Fieber ist in Casablanca ausgebrochen, nachdem eine junge Spanierin vergewaltigt und nahe eines arabischen Dorfes schwer verletzt gefunden wird. Die Täter werden von der französischen Polizei unter den Arabern gesucht. Und das Chaos – oder wie hier … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

PARIS NOIR – 12 Noir-Storys von französischen Autor*innen, herausgegeben von Aurélien Massons

Mit Krimianthologien ist es häufig wie mit LPs oder Musik-CDs: Es gibt ein paar gute Titel, viel Mittelmaß und zwischendurch oder zum Schluss auch Schrott. Nicht so in Paris Noir. Hier reihen sich bis zum Schluss feine Stücke aneinander.  Schon das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | 4 Kommentare

Estelle Surbranche: So kam die Nacht

MERKE: Wenn du beim Surfen vor Biarritz oder anderswo ein paar Kilo Koks findest, glaube nicht, dass du damit auf Dauer reich und glücklich werden kannst. Die Wahrscheinlichkeit, dass dich der Eigentümer findet, dir das Dealen und den Genuss nicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar