Archiv des Autors: Philipp Elph

Auerbach & Auerbach: Tödlicher Bienenstich

Pippa Bolle ist als Übersetzerin und Haushüterin schon weit in der Welt herumgekommen und wo sie auftaucht, gibt es auch eine Leiche – mindestens eine. Nun ist aber Pippa keine Mörderin, sondern eine Person, die das Vertrauen von Zeugen und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Raphaël Confiant: Unbescholtene Bürger

Spannung und eine gute Story sind zwei Komponenten, die einen guten Kriminalroman auszeichnen, aber längst nicht alle. Die Sprache der Protagonisten muss zum Milieu passen. Raphaël Confiant und seinem Übersetzer Peter Trier ist es in hervorragender Weise gelungen passend zum … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Fiktion auf dem Boden der Realität – Susanne Kronenbergs Krimi ROSENTOT

In diesem Jahr findet die hessische Landesgartenschau in Bad Schwalbach statt. Das ist der Ort und die Zeit von Susanne Kronenbergs Rosentot. Der Ausgangspunkt ist jedoch ein Mord, der sehr genau zu datieren ist: 10. August 2014. „In 30 Sekunden … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Keigo Higashino: Unter der Mitternachtssonne

Der Ausgangspunkt dieses Thrillers ist ein gewöhnlicher: Ein Pfandleiher wird in einer Bauruine in Osaka ermordet aufgefunden, Kommissar Junzo Sasagaki begibt sich auf die Suche nach dem Mörder und scheitert zunächst. Ungewöhnlich geht es weiter – ab Kapitel 2, das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Friedemann Hahn: Foresta Nera

So wird es wohl gewesen sein: In wilder und unübersichtlicher Gemengelage treffen alte Wehrmachtsbrüder und Nazis in diesem Noir in der schwarzen Forsta Nera, dem Schwarzwald, aufeinander. Nach dem Krieg hatten sich die Wege einiger zunächst getrennt, andere „Bruderschaften“ blieben … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Klüpfel/Kobr: Kluftinger

Ein liebevolles „Duziduzidu“ zum sechs Monate alten Enkelkind und dann ist Kluftinger wieder der alte Griesgram –  wie wir ihn kennen. Es passt ihm überhaupt nicht, dass er am Allerheiligen mitsamt der Familie und der gesamten Altusrieder Gemeinde am Totenmarathon … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Ray Celestin: Höllenjazz in New Orleans

Früher war auch nicht alles besser! Jedenfalls nicht im New Orleans des Jahres 1919. The Axeman mordete wie bereits im Vorjahr, indem er nachts seine Opfer – zumeist italienische Lebensmittelhändler – im Schlaf überraschte und mit einer Axt erschlug. Die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen