Schlagwort-Archive: Sara Gran

Sara Gran: Das Rätsel des Pilzgeflechts, das uns manchmal, hoffentlich, auffängt, wenn wir fallen

Claude, der Assistent von Claire DeWitt, erzählt seinen ersten Fall, den er selbstständig löst. Es ist kein großer Fall, sondern eine Bagatelle, die aber für die Betroffene, Claudes Tante, und auch für die Person, die diesen „Fall“ auslöst, von großer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Sara Gran: Das Ende der Lügen

Sie ist wieder da: Claire DeWitt, die sich als beste Detektivin der Welt bezeichnet. Fünf Jahre habe ich nichts von ihr gehört, bereits die Hoffnung aufgegeben, jemals wieder von dieser seltsamen und faszinierenden Ermittlerin zu lesen. Jetzt ist Sara Grans … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare

Sara Gran: Dope

Hat Josephine endlich einmal Glück? Seit Jahren hat sie sich als Diebin und Prostituierte durchgeschlagen, war jahrelang auf Dope. Seit zwei Jahren ist sie clean, hält sich aber nur mühsam über Wasser. Hausiert in einer der miesesten Pensionen von New … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar

Sara Gran: Das Ende der Welt

Manche Krimiautorinnen trinken beim Schreiben ihrer Romane Grünen Tee, Sara Gran scheint bei ihrer Arbeit Joints zu rauchen und Kokain zu ziehen. Wenn es stimmt, dass ein Teil eines Autors im Roman steckt, könnte es durchaus sein, dass in Claire … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare

Sara Gran: Die Stadt der Toten

Ungewöhnliche Krimis sind entweder gut oder schlecht. Die Stadt der Toten ist eine ungewöhnliche Geschichte und gut. Privatdetektivin „Claire DeWitt ist keine Miss Marple, Lisbeth Santander ist im Vergleich zu ihr flach“. Das schrieb Tobias Gohlis  in DIE ZEIT (5.7.2012, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare