Archiv der Kategorie: Rezension

Fernab jeglicher „Cosyzität“ – Niklas Natt och Dag: 1794

Schweden Ende des 18.Jahrhunderts. Der Gutsherr Drei Rosen legt Wert darauf, dass sein Sohn Eric standesgemäß heiratet. Erics Liebe zu Linnea Charlotta, Tochter eines Pächters, soll unterbunden werden, indem der strenge Vater seinen Sohn nach dem heutigen Saint-Barthélemy, einer Insel … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Michael Tsokos mit Alex Pohl: Abgefackelt

Michael Tsokos lässt Leser und Leserinnen dieses Thrillers über die Schulter des Rechtsmediziners Dr. Paul Herzfeld schauen und erklärt in Abgefackelt etliches aus dessen Aufgabengebiet. Dem Doktor wird nach den kürzlichen Ereignissen – in Abgeschlagen beschrieben – an einer Klinik in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Regina Nössler: Die Putzhilfe

„Mit ihr stimmt etwas nicht“. Damit ist Franziska gemeint, die ihr anscheinend wohlsituiertes Zuhause nahe Münster und den Job als promovierte Soziologin an der Uni verlässt. Sie bricht alle Verbindungen ab, fährt nach Berlin, steigt aus ihrem bisherigen Leben aus. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Trouble nach den Troubles: Gestrandet von Anthony J. Quinn

Wenn ein Detective der irischen Garda Síochána tot an einem Seeufer in Nordirland angespült wird, bedeutet das Trouble. Jedenfalls dann, wenn ein Inspector der North Irish Police sich der Sache annimmt und dieser den Nordirlandkonflikt hinter sich gelassen hat, nur … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Stress kurz vor Weihnachten: Peter Jackob – Frohes Fest, Schack!

Wie es häufig so ist vor Weihnachten: Du willst Weihnachten und dem Jahresende ruhig entgegengehen und dann das: Stress pur! Hier trifft es den Kommissar der Mainzer Mordkommission, Schack Bekker. Bekker, ein Kerl, der lieber nachts mit einem Glas Rotwein … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Marina Heib: Die Stille vor dem Sturm

Es beginnt als Groschenroman, mutiert dann zum Abenteuerroman und geht schließlich in einen deftigen Thriller über Groschenroman. Es war einmal ein stinkreicher Reeder, der hatte seiner Meinung nach drei nichtsnutzige Söhne. So fangen Märchen an, in diesem Fall aber auch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit | 1 Kommentar

Darf Maigret das? – Georges Simenon: Weihnachten bei den Maigrets

Ein trostloser Weihnachtstag steht dem kinderlosen Ehepaar Maigret bevor. Zusammen mit seiner Frau, der Madame Maigret, startet der Kommissar das Ritual des Festtags. Ein „nützliches“ Geschenk vom ihm für sie, eine Pfeife für den Kommissar, das sind die Geschenke – … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen