Archiv der Kategorie: Rezension

Philip Kerr: Die falsche Neun

Nach den Pleiten, Pech und Pannen für die deutschen Vereine bei den Viertelfinals der europäischen Fußballwettbewerbe wende ich mich einem wirklich bedeutenden Ereignis im europäischen Fußball zu, wie es beschrieben ist im Thriller „Die falsche Neun“ von Philip Kerr. Kerr … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Cool hingerotzt mit vielen Bimm-Bamm-Sätzen: Simone Buchholz – Blaue Nacht

Ich spreche von Chastity Riley, einer Hamburger Staatsanwältin. Kaltgestellt ist sie. Die Abstellkammer ist ihr Büro. Selbst schuld. Passiert, beim Praktizieren von Political Correctness, wenn man den korrupten Chef überführt. Selbst schuld, einem Gangster schießt man nicht die Kronjuwelen ab. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

Antje Fries: Eisfrauen

Als in der Gegend um Worms einige Frauen verschwinden, scheint für die alleinerziehende Mutter und Kriminalkommissarin Anne Mettenheimer und ihre Kollegen klar zu sein: Da ist ein Serienmörder am Werk. Leichen der Frauen tauchen nicht auf. Alles weist darauf hin, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Janis Otsiemi: Libreville

“Wie überall in Afrika dient die Polizei nicht den Bürgern, sondern eher den Regierungen”, sagt Janis Otsiemi in einem achtseitigen Interview mit Alf Mayer, das am Ende des Buches abgedruckt ist und zudem einen guten Einblick in die Beobachtungen des … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , | 4 Kommentare

Marina Heib: Drei Meter unter Null

Während ihres Sabbaticals hat sie mehrere Männer ermordet. Davon erzählt die erfolgreiche IT- und BWLerin. Die Planung und Durchführung der Taten, die sie tun musste, sind  kapitelweise verpackt in die Erzählung ihres Lebenslaufs. Die Erinnerungen gehen zurück bis in die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Püstow und Schachner: JACK THE RIPPER – Anatomie einer Legende – Das Standardwerk der Ripperlogie

Ripperlogen wissen es: Mindestens fünf Prostituierte hat der Mann, der Jack the Ripper genannt wird, 1888 in und um Whitechapel auf grausame Weise umgebracht. Die Kehle war jeweils durchschnitten, Körper und Gesichter zumeist verstümmelt. Damals und bis heute ist es … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar

Paul Mendelson: Die Straße ins Dunkel

Was in Südafrika 1994 mit der Wahl Nelson Mandelas für die „Schwarzen“ und „Farbigen“der Weg ins Licht zu sein schien, war für weiße Bevölkerungsgruppe die Straße ins Dunkel – aber nicht nur für sie. Hass trat offen zutage – auf … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Rezension | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar