Schlagwort-Archive: Louise Penny

LOUISE PENNY: HEIMLICHE FÄHRTEN – Der sechste Fall für Gamache

Der „sechste Fall für Gamache“ ist einer der interessantesten Romane der Gamache-Reihe, auch der bisher komplexeste von 14, in deutscher Übersetzung erschienen Bänden (von 17 von Louise Penny bisher publizierten). Interessant ist der Kriminalroman deshalb, da er sich auch mit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

LOUISE PENNY: TOTES LAUB – Der elfte Fall für Gamasche

Der neunjährige Laurent ist in Three Pines bekannt für seine aberwitzigen Geschichten über Aliens und andere Fantasiegestalten. Als er eines Tages völlig aufgebracht in das Bistro von Oliver und Gabri stürzt und erzählt, er habe im Wald ein Monster gesehen, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Louise Penny: Wo die Spuren aufhören

Wer sich auskennt in Three Pines wie die Leserinnen und Leser der Krimireihe um Armand Gamache weiß, dass der ehemalige Chief Inspector der Sûreté du Québec nach seinem Ausscheiden aus dem Polizeidienst ein geruhsames und sorgenfreies Leben mit Ehefrau und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , | 3 Kommentare

Chief Inspector Gamache zum Abschuss freigegeben – LOUISE PENNY: DER VERMISSTE WEIHNACHTSGAST

Im 9.Fall für den Leiter der Mordkommission der Sûreté du Québec ein Cosy-Krimi und ein Thriller zu einem Plot getwistet. Armand Gamache wird von seinem Chef Sylvain Francouer diffamiert, kaltgestellt, das einst erfolgreiche Team geschwächt, indem die fähigen Leute versetzt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , | 3 Kommentare

LOUISE PENNY: UNTER DEM AHORN – Der achte Fall für Gamache

Tief in den Wäldern der kanadischen Provinz Québec liegt das Kloster des Mönchsordens der Gilbertiner. Ein Orden, der bis vor Kurzem als nicht mehr existierend galt. Heimlich hatten sich deren Mönche vor Hunderten von Jahren der Inquisition entzogen, waren als … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , | 3 Kommentare

Eine Leiche zum Sonnenaufgang: LOUISE PENNY – BEI SONNENAUFGANG

Nach einer Party bei Clara Morrow, die damit die Eröffnung der Einzelausstellung ihrer Gemälde in Montreals berühmten Musée d’art contemporain in ihrem Haus in Three Pines feierte, wird am Morgen danach eine Frauenleiche im Garten gefunden. Neben den wichtigsten Leuten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , | 3 Kommentare

Alles Lüge. Sein ganzes Leben — Louise Penny: Wenn die Blätter sich rot färben

Wer war das Opfer? Warum wurde er umgebracht? Wer hat ihn umgebracht? Was war die Tatwaffe? In Olivers Bistro in dem abgelegenen kanadischen Dörfchen Three Pines wird die Leiche eines Unbekannten gefunden. Ermordet. In Three Pines, einem Ort, der idyllischer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , | 9 Kommentare

Von der umfallenden Statue erschlagen: LANGE SCHATTEN von Louise Penny

Neben Chief Inspector Armand Gamache und seiner Ehefrau Reine-Marie logiert eine Großfamile im feinen Hotel „Manoir Bellechasse“ in den Wälder Quebecs. Während die Gamaches an diesem idyllischen Ort ihren 35. Hochzeitstag geniessen wollen, scheinen sich die Mitglieder  der Finneys/Morrows-Sippe daran … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , | 5 Kommentare

Louise Penny: Das Dorf in den roten Wäldern – Der erste Fall für Gamache

  Lage und Ermittlungsansatz Ein Mord, begangen an einer ehemaligen Dorfschullehrerin Jane Neal, führt Chief Inspector Armand Gamache von der Sûreté du Québec in das kleine, von Wäldern umgebene Dorf Three Pines. Die alte Dame wurde von dem Pfeil eines … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , | 11 Kommentare