Michaela Kastel: Worüber wir schweigen

IMG_9755Als es geschah, wurde nicht darüber gesprochen, was wirklich mit Dominik passiert ist. Nach dessen Tod hat seine Schulkameradin und Freundin Nina den Ort verlassen. Nun ist sie nach 12 Jahren zurückgekehrt und will von Mel, der Klassenkameradin aus jener Zeit, und Dominiks Bruder Tobias die Wahrheit erfahren. Wenn es nicht anders geht, auch mit Hilfe des Teils, das sie in einer Metallbox mitgebracht hat.

 

Die Verflechtungen und Beziehungen zwischen den vier damaligen Teenies waren komplex und nicht spannungsfrei.

Michaela Kastel erzählt diese Geschichte aus der Sicht der vier abwechselnd in der Zeit vor dem dramatischen Ereignis und dem Jetzt. Klar ist von Anfang an, dass Dominik von einem Zug überrollt wurde. Wie es dazu kam, ist die Frage, die im Laufe des Roman beantwortet wird. Stück für Stück wird das Puzzle durch Erinnerungen und die aktuellen Begegnungen zu einem Bild zusammengefügt, wie es spannender kaum dargestellt werden kann. Wir erhalten Einblicke in die Psyche der Dominante und der Unterlegenen dieses Quartetts, erleben im Roman möglicherweise Parallelen zu unserer Teenie-Zeit.

Es ist ein Thriller, der Gefühle aufwühlt, weil die, um die es darin geht, sie damals zeigten – oder unterdrückten -, und auch heute noch mit ihrem Erlebten nicht abgeschlossen haben.

Es ist ein Thriller, der es wert ist, gelesen zu werden, weil er eine Atmosphäre schafft, die ungewöhnlich ist. Der schließlich ein Geheimnis preisgibt, dem man die ganze Zeit erwartungsvoll entgegengezittert hat.

– – – O – – –

Michaela Kastel: Worüber wir schweigen, erschienen im Emons Verlag (2019) als Hardcover in der Reihe emons:thriller

– – – O – – –

Ebenfalls von Michaela Kastel: So dunkel der Wald (emons:thriller, 2018)

Dieser Beitrag wurde unter Rezension abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Michaela Kastel: Worüber wir schweigen

  1. karu02 schreibt:

    Interessante Lektüre-Tipps sind wahrscheinlich nicht nur bei mir willkommen. Danke.

  2. die Tipperin schreibt:

    Die letzten Seiten waren die besten Seiten! Was ein Ende..

  3. Pingback: Michaela Kastel: Ich bin der Sturm | KrimiLese

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.