Wie es begann mit Chastity Riley: Simone Buchholz – Schweinheim

IMG_9263Vermutlich kennst Du Schweinheim nicht. Ist ein Stadtteil Aschaffenburgs mit ehemaligen Kasernen, in denen die Amis nach WK II stationiert waren. Mit deren Auszug begann die Umwidmung des Geländes, zunächst war das „Klein-Amerika“ genannte Gebiet eine verlotterte Gegend. Dort wird eine Nutte ermordet, ihre Kunden bezog sie aus Staatsanwaltschaft, Kommissariat und Schutzpolizei. Chastitys Boss gehörte dazu und so muss die Aschaffenburger Staatsanwältin am Beginn ihrer Karriere den Fall als Unbelastete übernehmen. Naja, besser als auf der Damentoilette sich bei einer schnellen Nummer mit ihrem Boss von dessen Frau erwischen zu lassen. Aber wie wir aus Chas‘ Erzählung erfahren, ist das Hochschlafen zu höheren Karrierestufen wohl nicht nur in Großstädten üblich.

Aber abgesehen von diesem Mord und der speziellen Art der Aufklärung, nach der Riley den Job ihres Vorgesetzten übernimmt, erfahren wir, woher sie stammt, ein paar Details aus ihrer Kindheit.

Hanau! Ortsteil Kleinauheim! Wahrlich eine der beschissensten, trostlosesten Adressen in Deutschland, dort ist sie geboren und aufgewachsen. Vater amerikanischer Soldat, Mutter dampfte schwanger von einem vorgesetzten Offizier des Vaters mit dem neuen Lover nach Amerika ab, als die Kleine zwei Jahre alt war. Vater jagte sich am 20. Geburtstag von Chas eine Kugel in den Kopf.

Danach Jurastudium in München, nach dem 2. Staatsexamen ab nach Aschaffenburg, weil sie dachte, Staatsdienst in einer Kleinstadt sein besser als sich in einer Großkanzlei nach oben schlafen zu müssen. Trugschluss (s.o).

So fing es an mit Chastity Riley, deren weitere Vita von „Revolverherz“ bis „Mexikoring“ in Hamburg spielt.

Simone Buchholz hat mit diesem Prequel, das 2012 nach den ersten beiden von inzwischen acht Bänden der Chastity-Riley-Reihe wichtige Informationen zu den Anfängen von Chas geliefert – und sie kennt die Gegend, aus der ihre ungewöhnliche Staatsanwältin stammt: Simone Buchholz wurde in Hanau geboren.

Für die Fans dieser Reihe ist das 22seitige Special Chapter ein unbedingtes „Muss“.

Verfügbar als Knaur eBook im Kindle Format ( für umme – Stand 28.04.2019)

Fairerweise muss hinzugefügt werden, dass es in Klein-Auheim eine sehenswerte Einrichtung gibt: Wildpark Alte Fasanerie

Dieser Beitrag wurde unter Rezension abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Wie es begann mit Chastity Riley: Simone Buchholz – Schweinheim

  1. Dunkles Schaf schreibt:

    Danke fürs darauf aufmerksam machen – von dem Prequel hab ich noch gar nichts gehört. Das muss ich mir gleich holen…

  2. Pingback: Sabine Buchholz: River Clyde | KrimiLese

  3. Pingback: „Der Lack von früher hat sich davon gemacht“: SIMONE BUCHHOLZ – RIVER CLYDE | KrimiLese

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.