Keigo Higashino: Unter der Mitternachtssonne

IMG_7654Der Ausgangspunkt dieses Thrillers ist ein gewöhnlicher: Ein Pfandleiher wird in einer Bauruine in Osaka ermordet aufgefunden, Kommissar Junzo Sasagaki begibt sich auf die Suche nach dem Mörder und scheitert zunächst.

Ungewöhnlich geht es weiter – ab Kapitel 2, das ist auf Seite 73 dieses mehr als 700 Seiten umfassenden Werks – : Der Thriller wird zu einem Entwicklungsroman, bei dem es um das Leben und Wirken sowohl von Ryo, dem Sohn des Pfandleihers, geht, aber in gleichem Maße auch um Yukiho, einem Mädchen aus dem „Umfeld“ des Pfandleihers. Beide Kinder waren zur Zeit der Tat 10 Jahre alt. Keigo Higashino erzählt wie sich Ryo von dem kleinen schüchtern wirkenden Jungen entwickelt und Yukiho sich aus der ärmlichen Umgebung ihres Elternhauses in höchste gesellschaftliche Schichten in Tokio hocharbeitet.

Und noch eins schildert Higashino in diesem Buch: die Entwicklung auf dem Gebiet der Computer, speziell dem Aufblühen der Kriminalität bei der Anwendung dieser Technologie.

Wir erleben einen Zeitraum ab 1973 von fast 20 Jahren, in dem der Kommissar gar nicht mehr auftaucht, doch dann ist er wieder da. Inzwischen wurde er pensioniert, der ungelöste Fall von damals interessiert ihn auch noch nach der langen Zeit.

Geschickt bringt Keigo Higashino die beiden Haupthandlungsstränge, nennen wir sie „Ryo“ und „Yukiho“, wieder zusammen, aus denen Sasagaki herausliest, was damals mit dem Pfandleiher geschah, was der Grund dafür war, was aus den beiden Kindern in diesen zwei Jahrzehnten geworden ist. Gegen Schluss wird deutlich, welches unglaubliche Drama sich anfangs ereignet hatte, warum es eine solch prägende Wirkung hatte.

Wenn in THE TIMES über den Autor zu lesen war „Der japanische Stieg Larsson“, trifft das zu auf den sich über den mehr als 700 Seiten aufbauenden Spannungsbogen, der zu einem lange Zeit nicht erahnten Ende führt, und der – so der INDEPENDENT „Reise ins Herz, die nicht vor der menschlichen Seele haltmacht“.

Ein faszinierend erzählter Thriller als japanische Variante des „Roman noir“.

— O —

Keiga Higashino: Unter der Mitternachtssonne

Originaltitel: Byakuyakō (Japan, 1999)

Aus dem Japanischen von Ursula Gräfe

Erschienen 2018 bei Tropen

— O —

Ein weiterer Thriller (der ohne Auflösung) von Keigo Higashino: Ich habe ihn getötet

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s