Wenn das „Schwein im Wald“ zur „Leiche im Keller“ wird ——– Link zu einem Porträt des Jo Nesbø-Übersetzers Günther Frauenlob

IMG_7356Sämtliche Nesbø-Krimis der Harry-Hole-Reihe, der Blood-on-Snow-Reihe, sowie die Stand-alone-Thriller „Headhunter“ und „Der Sohn“ wurden von Günther Frauenlob aus dem Norwegischen ins Deutsche übersetzt.

„chilli – Das Freiburger Stadtmagazin“ hat über den Übersetzer, dessen Vorgehensweise bei der Arbeit und die Feinheiten der Übersetzungen berichtet. Der Artikel ist zwar schon einige Jahre alt – er wurde nach dem Erscheinen des neunten Harry-Hole-Bands „Die Larve“ im Jahr 2012 veröffentlicht, hat jedoch nichts an Aktualität verloren. Falsche Fährten, unvorhersehbare Wendungen und die vielen Details führen uns als Leser oftmals in falsche Richtungen, verwirren zunächst. Für Übersetzer keine leichte Aufgabe, aber sie gelingt Günther Frauenlob.

Dazu „liest Frauenlob die Nesbø-Bücher erst einmal gewissenhaft durch. Denn aufgrund der vielen Details muss er zunächst herausfinden, ob der Autor nur eine Fährte legt, die ins Nichts führt, oder ob er den gesponnenen Faden später wieder aufnimmt. Deshalb sei es essentiell wichtig, den Schluss der Geschichte zu kennen“. Zudem muss er Bilder und Stimmungen passend wiedergeben und dann wird aus dem „Schwein im Wald“ in der Übersetzung die „Leiche im Keller“.

Hier der Link zum Artikel: Leiden & Hoffen mit Harry Hole – Der Wahl-Waldkircher Günther Frauenlob ist Nesbø-Übersetzer

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Notizen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s