Den Gehirnwindungen Ulf Torrecks entnommen

16933949_756261171203944_1855112925_n

© Ulf Torreck

Wie ist er nur darauf gekommen? Das frage ich mich ab und zu, wenn ich ein Buch lese und dabei auf ungewöhnliche und kompliziert erscheinende Dinge stoße.

Ich lese und stelle es mir vor.

Eine uralte Kapelle, darin unter der Krypta ein geheimnisvoller weißer Würfel mit einer seltsamen Raumaufteilung und einem Inventar, das furchterregend ist.

Der Autor hat dieses Szenario so beschrieben, dass mir beim Lesen Bilder entstehen, die diesen Horror plastisch zeigen. Literarisch und in Worten gelungen.Wie aber kommt Ulf Torreck zu diesen Bilder. Das schreibt doch kein Mensch so einfach runter!

Ich habe ihn gefragt, wie die verborgene Kapelle und der Inhalt des weißen Würfels entstanden ist. Wollte wissen, ob er sich Skizzen gemacht hat.

Hier die Antwort:

Ich habe davon sicher um die zehn Skizzen gemacht, weil das eines der wirklich schwierigen Teile des Buchs war. Auf die letztliche Anordnung der verborgenen Kapelle und des Würfels bin ich nach vielen Versuchen eines Nachts in Dublin gekommen und habe sie ca. von 3 uhr bis 7 Uhr morgens aufgeschrieben. Per Hand, weil meine Freundin nebenan schlief und ich sie durch das Klackern der Tastatur nicht wecken wollte. Das waren 30 Seiten in einem Blockheft samt Zeichnungen… Aber das war dann der wirkliche Durchbruch mit dem Buch.“

Auf meine Bitte hat mir Ulf Torreck einige Fotos der Skizzen geschickt, aus denen hervorgeht, mit wieviel Fantasie er seine Bilder entwickelt hat. Zusammen mit dem schriftstellerischen Vermögen und Fleiß sowie der sorgfältigen und umfangreichen Recherche ist dabei Fest der Finsternis entstanden, ein historischer Thriller, der im Jahre 1805 in Paris angesiedelt ist. Zum darin vorkommenden Personal zählen Persönlichkeiten aus der Zeit wie Marquis de Sade, der Polizeiminister Fouché und Außenminister Talleyrand. Hauptperson ist Louis Marais, der als Ermittler eine grausame Mordserie aufklären soll und dabei die verborgene Kapelle mit samt deren Inhalt entdeckt.

Und so sieht es im Inneren aus:

16933962_756261117870616_1942722860_n

© Ulf Torreck

Fest der Finsternis, ein gelungener Thriller, überaus facettenreich von amüsant über hart und brutal bis satanisch und gar abscheulich, aber immer fesselnd.

Fotos von den Skizzen wurden mir freundlicherweise von Ulf Torreck zur Verfügung gestellt.

Meine Besprechung: hier

20170206_175022

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Den Gehirnwindungen Ulf Torrecks entnommen

  1. Wolfgang Otto schreibt:

    Tolle Idee den Autor direkt anzusprechen
    Und erfreulich das er geantwortet hat, super

  2. Gunnar schreibt:

    Ich werde es bestimmt auch noch lesen und sehr interessanter Beitrag.

  3. Stefan Heidsiek schreibt:

    Habe ich mir heute gekauft. Bin gespannt, was David da diesmal feines zu Papier gebracht hat.

    • Philipp Elph schreibt:

      Es ist nicht vergleichbar mit dem, was er als David geschrieben hat. Kanakenblues hatte mir nicht so gut gefallen. Von Fest der Finsternis bin ich begeistert.

      • Stefan Heidsiek schreibt:

        „Kanakenblues“ liegt noch auf dem SUB. Irgendwie konnte ich bis jetzt nicht so wirklich daran. Mich haben allerdings (als großer Doyle-Verehrer) seine Holmes-Geschichten ganz gut unterhalten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s