Don Winslow: A Long Walk up the Water Slide

IMG_0667Ein weiteres (viertes) Mal erhält Neal Carey von den Friends of Family einen Auftrag, bei dem die „Freunde“, Tochtergesellschaft einer angesehenen U.S.-Privatbank, einen ihrer Kunden in einer kritischen Situation helfen wollen.

Neal ist nach seiner dritten Mission in „The High Lonely“ sesshaft geworden, widmet sich seinen großen Lieben – Karen, die er dort kennengelernt hat, und den Romanen des schottisches Autors Tobias Smollett (1721-1771), über die er seine Doktorarbeit verfassen möchte.

Doch dann taucht Dad auf, die Kontaktperson zwischen den Friends of Family und Neal. Mit Dads Erscheinen ist es vorbei mit der Idylle in der verlassenen Gegend Nevadas. Neal Carey soll aus einem aufgetakelten, vulgären Chicken eine feine Dame machen, die dann in einem Prozess gegen ihren ehemaligen Chef, einen bekannten Fernsehmoderatoren, aussagen soll. Dabei geht es um Vergewaltigung. Polly Paget, so der Name der Tussi, zieht zwecks Erziehung und Sprachschulung bei Neal und Karen ein. Damit kommt auch Aufregung und Chaos in das Umfeld des Doktoranden.

Denn Polly zieht Privatermittler, FBI und kriminelle Elemente magnetisch an. Es gibt offenbar Leute, die nicht an der Aussage Pollys im Prozess interessiert sind. Auch die Mafia kommt ins Spiel. Neal merkt schnell, dass es nicht nur darum geht, ob Polly tatsächlich vergewaltigt wurde, sondern dass im Hintergrund eine ganz miese Sache abläuft, die offensichtlich mit anderen Aktivitäten des Fernsehmoderators und dessen Geschäftspartnern aus dem Netzwerk der Mafia zu tun hat.

So entwickelt sich für Neal das bereits aus vorhergehenden Fällen bekannte Katz-und-Maus-Spiel, in diesem 4.Fall jedoch weniger mit Spannung als vielmehr mit einer gehörigen Menge an Komik, mit dem Don Winslow diesen Krimi ausstattet.

Fernab Winslowischer Gepflogenheiten, einen vor Spannung strotzenden Thriller zu präsentieren, erleben wir hier ein Stück, das eher der Kategorie „Comedy“ zuzuordnen ist. Fans des Autors, den Die Welt zum Sonntag als „Der beste Thrillerautor unserer Tage“ bezeichnet hat, wird diese Geschichte, die nach einem langen Weg für Neal auf einer riesigen Wasserrutsche endet, nur gefallen, wenn sie ihre Erwartungen bezüglich der Spannung herunterschrauben und sich an den Comedy-Elementen erfreuen können.

_______________________________________________________________

A Long Walk up the Water Slide ist 2016 in der Übersetzung von Conny Lösch als Taschenbuch bei Suhrkamp erschienen. Das Original wurde 1994 unter demselben Titel in den USA veröffentlicht.

Die anderen Fälle des Neal Carey:

1.Fall: London Undercover

2.Fall: China Girl

3.Fall: Way Down on the High Lonely

5. Fall: Palm Desert

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rezension abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s