Joe J. Heydecker/Johannes Leeb: Der Nürnberger Prozess

VORWORT: Keineswegs soll dies der Versuch sein, das bedeutende Sachbuch über den Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher auf meinem Krimiblog in dilettantischer Weise als „True Crime“ oder „Wahre Verbrechen“ in die Schublade dieses Subgenres der Kriminalliteratur einzuordnen und so zu empfehlen. Stattdessen möchte ich diese Plattform nutzen, um auf das Werk hinzuweisen, in dem die grausamen Verbrechen und das schier unvorstellbare Maß an Toten von Beginn der Naziherrschaft bis zur Beendigung des II. Weltkriegs dokumentiert sind.

P1030181Wie sich die Geschichte in Deutschland entwickelt hat, welche Entscheidungen von wem getroffen, wie und von wem sie umgesetzt wurden, davon wird in diesem Buch anhand von Dokumenten und dem Verlauf des Nürnberger Prozesses berichtet. Vorbereitung und Durchführung des Krieges von Hitler und seinen Gefolgsleuten sowie der Völkermord mit der „Technik der Entvölkerung“ in Zusammenhang mit dem Verhalten der Hauptkriegsverbrecher während des Prozesses, lässt Leser noch immer fassungslos und in höchstem Maße empört den Umfang der Verbrechen erahnen.

Zunächst beschreiben die Autoren darin die letzten Tage des Kriegs bis zur Kapitulation, die Festnahmen von 23 der 24 für den Prozess vorgesehenen Angeklagten (Bormann konnte nicht gefasst werden) sowie die Vorbereitung des Prozesses, an dem nach Suizid von Ley und Einstellung des Verfahrens gegen Krupp von Bohlen und Halbach aus gesundheitlichen Gründen dann letztlich 21 Personen als Angeklagte teilnahmen.

Geschildert wird auch der Umfang des Prozesses, in dem immer wieder zu Tage tritt, wie das verbrecherische System der Nazis funktionierte und wie weit die Hauptbeteiligten von jeglicher Rechtsnorm entfernt waren, diese bis zum Schluss bis auf wenige Ausnahmen geleugnet haben.

Wer sich ausführlich und hintergründig über den Nürnberger Prozess informieren will, sollte zu diesem Buch greifen“ (Zitat: Planet Wissen)

Denn eins ist bekannt: Nicht zu jeder Zeit ist im schulischen Unterricht die Geschichte der Naziherrschaft und des II. Weltkriegs hinreichend oder überhaupt behandelt worden. Es könnte durchaus Defizite über die Kenntnisse der Zeit von 1933 bis 1945 geben.

Deshalb greife ich gern die Empfehlung von Planet Wissen auf und erweitere sie in der Form, dass ich anrege, jeder möge dieses Buch lesen, um die Geschichte jener Zeit besser zu verstehen. Wenn dieser kleine Bericht dazu beiträgt, Interesse an dem Buch zu erzeugen und Leser zu generieren, dann ist mein Ziel erreicht, über diese Dokumentation „wahrer Verbrechen“ zu schreiben.

Das Buch ist erstmals 1958 erschienen und jetzt zum 70. Jahrestages des Beginns des Prozesses (20. November 1945) neu herausgegeben worden. Gegenüber der Erstausgabe beinhaltet diese Neuausgabe auch wichtige Erkenntnisse, die zu späteren Zeiten publik wurden.

Die Autoren: Joe R. Heydecker war Journalist und einer der wenigen deutschen Berichterstatter während des gesamten Nürnberger Prozesses (ein Augenzeuge, der die Stimmung während des Prozesses in das Buch transportiert hat), Johannes Leeb ist ebenfalls Journalist.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rezension abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Joe J. Heydecker/Johannes Leeb: Der Nürnberger Prozess

  1. meikesbuntewelt schreibt:

    Danke für diesen Hinweis.
    Kürzlich habe ich die beiden Geo-Epoche-Hefte zum 2. Weltkrieg gelesen. Obwohl man denkt, man habe das alles schon hinlänglich gehört, gab es auch hierin für mich viel Neues und schier Unglaubliches.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s