Was der Krimifreund wissen sollte: KRIMI! Mord und Totschlag in der Literatur

Prolog: Am Ende der Besprechung bitte ich um Kommentare – unter den Kommentatoren*innen wird ein Exemplar des Buches verlost

Die Geschichte der Kriminalliteratur mit der Vorstellung von fast 50 Werken seit Edgar Allan Poe bis heute und, und, und……

IMG_5724

Das „ und, und, und……“ bezieht sich auf weitere Kapitel in diesem Buch. Das sind– zumeist auf einer Doppelseite und illustriert – zum Beispiel:

Vorläufer der Kriminalliteratur. Darin einige Beispiele früher beschriebener Verbrechen. Die Bibel mit der Geschichte von Kain und Abel fehlt nicht auch nicht Fontanes „Unterm Birnbaum“ oder Dostojewskis „Verbrechen und Strafe“

Detektiv-Prototypen. Klassischen Ermittler*innen wie Miss Marple und Sherlock Holmes werden ebenso aufgeführt wie die Hard -boiled Typen Sam Spade und Philip Marlow

Berühmte Krimi-Helden. Hier werden einige unterschiedliche Charaktere in wenigen Sätzen beschrieben. Kurt Wallander und James Bond sind zwei davon

Der Detektivroman. Eine kleine Begriffsbestimmung der Subgenres

Berühmte Krimi-Heldinnen. Neben der altehrwürdigen Miss Marple findet man hier aktuelle Heldinnen wie Rizzoli & Isles oder Kay Scarpetta

Der Thriller an sich ist vielfältig. Auch hier werden diverse Subgenres beschrieben

Beruf und Berufung. Erstaunlich, welche „anständigen“ Berufe Krimiautoren*innen ausüben oder ausgeübt haben – bis auf John le Carré, der war Agent des M15 und M16

Am besten hat mir jedoch das Kapitel Ungewöhnliche Mordwaffen gefallen, denn das ist eines meiner Lieblingsthemen. Die gefrorene Lammkeule mit der Mary Maloney ihren Mann erschlägt (Roald Dahl: Die Lammkeule) ist dabei wie der Mord an Jill Masterton, deren Haut von Goldfinger (Ian Fleming) mit Goldfarbe eingepinselt wird und die deshalb erstickt – was die Autorin des Buches gleich richtig stellt: Geht gar nicht! Der Mensch atmet durch Mund und Nase und fast gar nicht über die Haut. Macht aber nix, sage ich als Krimifan, das ist doch ein toll beschriebener Mord!

So haben Katharina Mahrenholtz mit wenig aber sehr informativem Text und die Gestalterin Dawn Parisi mit den oftmals amüsanten Illustrationen ein kleines Büchlein von 80 Seiten Umfang geschaffen, das eine Fülle von Informationen zur Kriminalliteratur beinhaltet. Aber Vorsicht: Obwohl die Beschreibungen der Krimis und Thriller kurz sind, wird häufig das Ende verraten!

Ein Buch, mit dem sich Krimi-Fans selbst beschenken können. Ein Buch auch zum Verschenken.

Und weil das so ist, möchte ich gleich den Anfang machen: Ich verschenke ein Exemplar dieses Buches.

Verlost wird unter allen, die mir entweder hier auf meinem Blog oder auf der Facebook-Seite KrimiLese oder in einer Mail/PN an mich einen möglichst außergewöhnlichen Mord aus der Kriminalliteratur nennen (Werkzeug, Mordart, unbedingt mit der Angabe von Autor und Buchtitel, in dem die grausame Tat beschrieben ist) ein Exemplar des Buches. Berücksichtigt werden alle Antworten, die bis zum 16.11.2015, 10:00 Uhr eingegangen sind.

Rechtsansprüche jeglicher Art sind ausgeschlossen, der Versand erfolgt nur innerhalb Deutschlands. Der Gewinner/die Gewinnerin wird von mir benachrichtigt, dabei die Postadresse erfragt. Persönliche Angaben werden nicht weiter verwendet. Das zu gewinnende Buch wird vom Verlag Hoffmann und Campe zur Verfügung gestellt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rezension abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s