Jürgen Ehlers: Nur ein gewöhnlicher Mord

P1010780Es ist zwar ein gewöhnlicher Mord, über den Jürgen Ehlers schreibt, es ist jedoch vielmehr ein Einblick in den Status Deutschlands im Sommer 1939. In eine Zeit unmittelbar vor Kriegsausbruch bis hin zum September mit dem Bromberger Blutsonntag. Menschen mit jüdischen Wurzeln müssen in Deutschland um ihr Leben fürchten, in Polen werden sie ab Kriegsbeginn mit „Zigeunern“ und den Vertretern der sogenannten polnischen „Oberschicht“ sofort hingerichtet. In Deutschland ist die NS-Willkür längst auch bei der alltäglichen Polizeiarbeit eingezogen.

„……..bei der Kriminalpolizei werden keine schlimmen Dinge gemacht. „Nein“, bestätigte Berger. Das war glatt gelogen. Die Kriminalpolizei führte nicht nur den Kampf gegen das Berufsverbrechertum, sondern sie macht Jagd auf sogenannte Asoziale, auf Homosexuelle und auf Zigeuner.

Zum Leidwesen von Kommissar Berger, der sich nicht nur im privaten Bereich wegen seiner Frau, einer Halbjüdin, Sorgen macht, sondern auch wegen dieser Willkür, die ihn und seine Arbeit beeinflusst.

Der Mord an Inez Reuther, einer Hamburger Lebedame, und dessen Aufklärung erscheint nur als Vehikel, politische Ereignisse und persönliche Schicksale jener Tage zu schildern.

So ist der Kriminalroman von Jürgen Ehlers hauptsächlich eine Geschichtsstunde für die, die sich nicht von dieser Thematik in Erwartung eines Nur-Kriminalromans abschrecken lassen. Keine Lektüre für Liebhaber reiner, klassischer und unpolitischer „Whodunit“-Lektüre.

Als Zeitdokument ein interessantes Buch, dessen Inhalt Jürgen Ehlers sehr sorgfältig recherchiert hat und Einblick in einige wenige Aspekte und das auch nur punktuell bietet. Eine umfangreichere Beschreibung damaliger Zustände und Ereignisse hätte sicher den Rahmen dieses Buches gesprengt und sollte nicht als Manko gewertet werden.

Eine gelungene Arbeit, über das Schlagwort „Kriminalroman“ Leser an unsere Vergangenheit zu erinnern. Bei mir ist es Jürgen Ehlers geglückt.

_______________________________________________________________

Erschienen: Deutschland 2014

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rezension abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Jürgen Ehlers: Nur ein gewöhnlicher Mord

  1. meikesbuntewelt schreibt:

    Danke für diesen Tipp. Ich finde ja diese Art von Krimi immer deutlich interessanter als reine Mördersuchen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s