Dominique Manotti: Madoffs Traum – Eine Novelle

Eine Novelle zum Aufstieg und Fall von Madoff

Manotti_Madoffs-Traum_cmyk_300dpiDie Realität: Der ehemalige Finanz- und Börsenmakler Bernard Lawrence Madoff ist nach Milliardenbetrug an seinem Kunden zu 150 Jahren Haft verurteilt.

Die Novelle: Dominique Manotti lässt Madoff, der in einem hübschen Garten im Gefängnis sitzt, seine Geschichte erzählen. Seinen Traum, die Realisierung mit dem Aufstieg zu Geld, gesellschaftlicher Anerkennung – alles erlebt in Anwendung „innovativer Praktiken“ (so hat es die US-amerikanische Börsenaufsicht lange zeit gesehen) – und sein ungerechter Fall ins Verderben.

Die Maxime war: In den USA wurden diese Geschäfte immer auf diese Weise gemacht, am Rande der Legalität.

Aber auch Madoff hat erkannt, dass er irgendwann mit dem Einstieg in Geschäfte nach dem Ponzi-System sich über den Rand hinaus begeben hat.

Nun wartet er im Garten des Gefängnisses auf seinen Tod.

Der Eindruck: Ich klebe an Madoffs Lippen, während er aus seinem Leben erzählt. Auch darüber, was schief gegangen ist. Aber auch darüber, wie leichtgläubig sein berufliches Umfeld, die Börsenwelt war. Die, die mit dem Gedanken spielten, ihn zum Vorsitzenden der Börsenaufsichtsbehörde zu ernennen. Andererseits wäre dann die Ansicht Roosevelts ein weiteres Mal Realität geworden, dass es eines Gauner bedarf, um die Gauner an die Kandare zu nehmen. Es fasziniert, aus Madoffs Mund zu erfahren, wie sein Rechtsempfinden ist, das ihn – aus seiner Sicht – in der letzten Phase seiner Aktivitäten als Opfer erscheinen lässt.

Eine moralische Erzählung nennt Dominique Manotti im Nachwort ihr knapp 50seitige Büchlein. Sie habe diesen Monolog im Zorn geschrieben, als sie kurz nach der Subprime-Krise erkannt hat, dass Millionen von Amerikanern betrogen wurden, aber kein einziger Banker deswegen ins Gefängnis kam. Madoff dagegen – so Manotti – habe Reiche beraubt, das dürfe man in Amerika nicht. Madoffs Opfer sind seinesgleichen!

Ein Stück düstere Wirtschaftsgeschichte, fein erzählt!

______________________________________________________________

Original: Le rêve de Madoff (Frankreich 2013), dt 2014 (Übersetzung: Iris Konopik)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rezension abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Dominique Manotti: Madoffs Traum – Eine Novelle

  1. Philipp Elph schreibt:

    Hat dies auf Philipp Elph rebloggt und kommentierte:

    Eine Novelle zum Aufstieg und Fall von Madoff. Ein Stück düstere USA-Wirtschaftsgeschichte, von Dominique Manotti als Monolog Madoffs fein erzählt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s