Mord auf dem Mond

Eckl__Christian__Der Mann im Mond ist totAuf der Suche nach ungewöhnlichen Mordschauplätzen bin ich heute auf eine in Krimis noch nicht beschriebene Location gestoßen, an der offensichtlich gemordet wurde, den Mond.

Der Verlag schreibt dazu:

Krimi-Autor Christian Eckl schreibt mit „Der Mann im Mond ist tot“ die Geschichte der ersten Mondlandung neu

20. Juli 1969: Mitten im Kalten Krieg verfolgen weltweit Millionen Menschen gebannt vor ihren Fernsehschirmen die erste Mondlandung. Sie sehen, wie sich die Landung im „Meer der Ruhe“ verzögert und beinahe abgebrochen werden muss.  Bis heute sind die Gründe ungeklärt.

Mit „Der Mann im Mond ist tot“, dem ersten historischen Krimi, der im Weltraum spielt,  liefert Autor Christian Eckl eine mögliche Erklärung für die damaligen Geschehnisse.

„…Über 40 Jahre nach der ersten Mondlandung fliegt ein europäisches Astronautenteam auf den Erdtrabanten. Es landet im „Meer der Ruhe“, am gleichen Landeplatz, den bereits Apollo 11 im Jahr 1969 anvisiert hatte. Die Wissenschaftler suchen nach tektonischen Veränderungen im Gelände – und finden dort eine nackte Leiche.

 Europäische Regierungsbehörden verheimlichen den spektakulären Fund. Doch die US-Diplomatie zeigt sich beim Versuch der Aufklärung unzugänglich.  Um politische Verstimmungen zu vermeiden, muss sich der Bundesnachrichtendienst mit eigenen Erkundigungen zurückhalten.

 Deswegen beauftragt der Chef des Bundesnachrichtendienstes den Kölner Wissenschaftsjournalisten Stephan Teller zu einer verdeckten Recherche. Die Aufklärung eines spektakulären historischen Todesfalles entwickelt sich zu einer Enthüllung von höchster politischer Brisanz für das Tagesgeschäft der Weltpolitik. Stephan Teller findet sich auf verwirrende Weise in das Geschehen verstrickt und muss um sein Leben fürchten…“

……… Mit „Der Mann im Mond ist tot“ ist nun auch der Mond als letzter realistischer Mordschauplatz besetzt. Bisher galt der Mond als leerer Fleck auf der Krimilandkarte.

 

Das Buch ist kürzlich erschienen. Ich werde es lesen und davon berichten, denn eine Geschichte mit einem derartigen Platz des Mordens interessiert mich.

(In einem SF-Roman wurde schon eher ein Mord auf dem Mond verübt – sagt der Titel: Ein Mord auf dem Mond, 1983 – Original: The Patchwork Girl, 1980 – von Science-Fiction-Schriftsteller Larry Niven)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Notizen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Mord auf dem Mond

  1. zeilentiger schreibt:

    Das klingt ja witzig! Ich bin auf deine Leseeindrücke gespannt. Es gibt übrigens eine überaus spannende Kurzgeschichte von Stanislaw Lem um Todesfälle auf dem Mond, bei denen (ich will nicht zu viel verraten) der dringende Verdacht auf Mord besteht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s