Donna Leon: Das goldene Ei – Commissario Brunettis 22. Fall

P1010243Gebe es eine Auszeichnung für den „unspannendsten“ Kriminalroman des Jahres, Donna Leon hätte sie mit ihrem neuen Roman redlich verdient.

Zwar gibt es einen ungeklärten Todesfall, der von einem Kommissar in Krimi-Manier geklärt wird, aber der Weg vom Tod zur Aufklärung ist noch unspektakulärer als es bei Donna Leon üblicherweise der Fall ist. Trotzdem wird in dem Buch eine gewisse Neugier erzeugt, wie die Zusammenhänge zwischen dem toten jungen Mann und seiner Mutter sich gestalten, und was der Kupferkönig und dessen Familie damit zu tun hat.

Brunetti ermittelt, in diesem Fall weniger mit seinem alten Weggefährten in Polizeidiensten Vianello als vielmehr zusammen mit einer neuen Kollegin – selbstverständlich wiederum mit der Unterstützung durch Signorina Elettra. Ansonsten bewegt sich Brunetti vom Frühstückstisch zur Questura, von dort zu Tatort oder Zeugenbefragung, nicht ohne einen Café oder oder ein Glas Wein in einer Bar zu trinken und dazu ein Tramezzino zu essen, dann zumeist wieder Richtung heimischen Herd, von dem Ehefrau Paola nahezu zu jeder Tageszeit ein opulentes Mal mit oder ohne Vorbereitung aber jeweils mit dem passenden Wein auf den Tisch zaubert.

Wer diese ritualisierten Abläufe im Leben Brunettis schätzt, sich über gelegentliche Seitenhiebe auf die skandalösen Verhältnisse (Berlusconi und die Affäre mit der minderjährigen Prostituierten Ruby lassen grüßen), Korruption und sonstige Unmoral im Lande des Dolce Vitas ergötzen möchte, der ist bei Donna Leon auch dieses Mal wieder in guten Händen.

Wer Spannung, Aufregung, Show Down und Gänsehaut-Feeling liebt, der sollte andere Kriminalromane lesen.

_______________________________________________________________

Original: The Golden Egg, dt. 2014 (Übersetzung: Werner Schmitz)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rezension abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Donna Leon: Das goldene Ei – Commissario Brunettis 22. Fall

  1. saetzebirgit schreibt:

    Irgendwie hat man den Eindruck, sie hätte es ab Folge 10 gut sein lassen sollen…

  2. Nora schreibt:

    Irgendwann habe ich aufgehört Brunettis Fälle zu lesen, weil es mir zu eintönig wurde. Gut, dass ich mir nach dem Lesen deiner Rezension nun auch getrost Teil 22 sparen kann.

  3. Karin Braun schreibt:

    Vielleicht lese ich es, wenn ich ein wenig Beruhigung brauche

  4. Bücher News schreibt:

    Ich war am überlegen es zu kaufen , nun kann ich es wohl getrost lassen . Darum dürfte es auch nicht wundern , das dieses Buch auch nur auf Platz 19 der Spiegel Bessellerliste rangiert .

  5. Zeitreisender schreibt:

    Ich habe das Buch soeben zu Ende gelesen. Dieser Roman ist eher eine Sozialstudie, weniger ein Krimi (da war der 21. Fall schon spannender). Das Niveau der Brunetti-Romane ist auch aus meiner Sicht ziemlich gesunken. Da ich jedoch die Kulisse Venedig sehr mag – habe auch alle Brunetti-Filme auf DVD – , lese ich immer den neuesten Brunetti-Roman im Urlaub zur Entspannung. Ich habe zwar auch schon überlegt aufzuhören, aber einmal im Jahr lese ich Brunetti doch ganz gerne. Werde mir auch die Filme auf DVD weiter kaufen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s