Oliver Bottini liest aus seinem neuen Kriminalroman „Ein paar Tage Licht“

P1010239Oliver Bottini führt mit seinem neuen Kriminalroman Ein paar Tage Licht die Krimi-Bestenliste der ZEIT im Mai 2014 an.

DIE ZEIT charakterisiert das Buch mit wenigen Worten: Algerien/Deutschland. Deutscher Ingenieur von Islamisten entführt! BKA-Mann Eley und algerische Militärs suchen fieberhaft. Parallel in D: Politgerangel um Rüstungsexport. Interkulturelle Liebschaften, demokratische Terroristen – ausgefuchster Politthriller, erhellend durch Möglichkeitssinn.  

Nicht nur dieser kurze Einblick in den Inhalt sondern auch erste Kritiken verheißen einen der interessantesten Kriminalromane der Saison. Kurzes „Reinlesen“ bestätigt den Eindruck.

Ein Grund, den Autor und das Buch in einer Lesung näher kennenzulernen. Und Oliver Bottini liest und liest fleißig: Das Vorkapitel, das 1. Kapitel, ein weiteres Kapitel. Zunächst eine recht puristische Lesung, ohne viel Worte drumherum. Es wirkt ein wenig langatmig, denn in den ersten Kapiteln passiert nicht sehr viel Aufregendes. Nach einer kurzen Pause wird der Leseinhalt dramatischer, das Auditorium folgt  den Worten gespannter. Das Buch scheint zu halten, was DIE ZEIT verspricht, ein ausgefuchster Politthriller zu sein.

Nun gehe ich gern zu Autorenlesungen, um nicht nur etwas über das vorgestellte Buch zu erfahren, sondern auch den Menschen zu erleben, der das Buch geschrieben hat, zu hören, was nicht als Vita im Klappentext oder auf der Homepage seines Verlages über ihn geschrieben steht. Das ist leider an diesem Abend zu kurz gekommen. Stark beeindruckt von den gelesenen, weitgehend auf der Realität von Rüstungsexporten und den Verhältnissen in Algerien basierenden Passagen dieses Kriminalromans, nahmen Fragen zur politischen und gesellschaftlichen Situation im heutigen Algerien den größten Platz im anschließenden Frage-Antwort-Spiel ein. Oliver Bottini gab dazu höchst interessante Auskünfte.

Die Bloggerin des Blogs „Zeilenkino“ hat an anderer Stelle zu diesem Buch geschrieben: Mich hat dieses Buch …… wütend gemacht – auf die Bequemlichkeit, mit der die Öffentlichkeit (zu der ich gehöre) einfache Erklärungen schluckt und auf die Medien, die vor Ereignissen und Verwicklungen aufgrund ihrer Komplexität zurückschrecken.

Mich hat der Abend zunächst zum Lesen des Buches angeregt – und mehr vom Menschen Oliver Bottini werde ich sicherlich ein anderes Mal erfahren.

____________________________________________________________

Wiederum ein gelungener Abend, veranstaltet vom Zentrum Alte Kirche in Niedernhausen und der Buchhandlung Sommer, Niedernhausen.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Notizen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Oliver Bottini liest aus seinem neuen Kriminalroman „Ein paar Tage Licht“

  1. karu02 schreibt:

    So, es gibt also ein neues von ihm. Gut, dass ich von Dir immer auf dem Laufenden gehalten werde. Ich habe bisher alle von Bottini gelesen und bis auf das letzte „Der kalte Traum“ gerne und immer mit Spannung. Dieses scheint, nach Deinem Bericht, lesenswert und kommt auf meine Liste.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s