Viveca Sten: Beim ersten Schärenlicht

P1010182Es ist der Horror vieler Eltern von Teenies, wenn die Kids zu Megapartys losziehen und Eltern nicht wissen, wann und in welchem Zustand ihr Sprössling wieder zurückkommt. Ich habe das mit meinem Nachwuchs zu „Vatertag“ erlebt, zu Mittsommer in Skandinavien geht es Eltern wohl ebenso. Wie Jonas, der neuen Beziehung von Nora, der seine vierzehnjährige Tochter zur Party auf der Schäreninsel Sandhamn ziehen lässt, nicht ohne einige Verhaltensmaßregeln mitzugeben und einer Vereinbarung, wann Töchterlein Wilma wieder zu Hause zu erscheinen hat. Wilma kehrt nicht zur vereinbarten Zeit zurück und die Suche geht los.

In dieser Nacht wird von den Kids auf Sandhamn gesoffen bis zum Filmriss, zudem auch einiges andere eingeschmissen und für einen der Jugendlichen endet die Party tödlich.

Wie bei Gewaltverbrechen im Schärengarten vor Stockholm üblich, nimmt Thomas Andreasson die Ermittlungen auf. Das ist nicht einfach an dem Tag nach dem großen Besäufnis, an dem noch jeder der Jugendlichen damit beschäftigt ist, wieder zu sich zu kommen – und natürlich hat keiner etwas von dem Mord mitbekommen.

Nora, die Freundin von Thomas aus Kindheitstagen, kümmert sich unterdessen um zwei weibliche Schnapsdrosseln, die ihren Rausch bei ihr zu Hause ausschlafen, währendNoras neuer Freund Jonas weiter nach seiner Tochter sucht. Die beiden Schnapsdrosseln waren zusammen mit dem Getöteten zur Party nach Sandhamn gekommen und so trifft Thomas wieder auf Nora, als er von den Mädchen erfahren will, was in der Nacht passiert ist. Nora macht sich indessen mehr Sorge um das Verschwinden der Tochter ihres Freundes.

In diesem 5. Fall von Kommissar Thomas Andreasson schildert Viveca Sten die Auswüchse dieses herrlichen Brauchs zur Sonnenwende. Was ursprünglich ein nettes Fest mit Tanzen, Essen und Trinken gefeiert wurde, wird heute von vielen jungen Leuten bewusst genutzt, sich mit Alk und in einigen Fällen Drogen abzuschießen. Im Nachwort schildert Viveca Sten, selbst Mutter junger Menschen, wie deprimiert sie war, als sie vor einigen Jahren nachts an diesem Tag durch die Hafengegend der Insel lief, umgeben von torkelnden betrunkenen Jugendlichen, während die Polizei versuchte, der Situation Herr zu werden.

Viveca Sten beschreibt in sensibler Weise eine derartige Situation und erzählt dabei zielgerichtet vom Fund des toten Jungen, von Sorgen und Leid der Eltern der Teenies, vom betrüblichen Verlauf eines solchen Festes bis zur Aufklärung des Verbrechens. Nicht zu kurz kommen dabei die Protagonisten Nora und Thomas, mit ihren familiären Entwicklungen. Thomas, nach dem plötzlichen Kindstod seiner ersten Tochter nun wieder Vater. Nora, nach der Trennung von ihrem Mann frisch verliebt in Jonas, durch Wilmas Verhalten aber kein unbelastetes Näherkommen.

Aber auch wenn sich die Geschichten von Nora und Thomas bereits über fünf Bände dieser Reihe hinziehen, ist es möglich ohne die Vorgeschichte in diesen Krimi einzusteigen. Es lohnt sich für Liebhaber gepflegter Kriminalromane und selbstverständlich auch für diejenigen, die die Wege in Alltag, Leid und Glück der beiden sympathischen Hauptpersonen miterleben wollen.

_____________________________________________________________

Original: I stundens hetta, Schweden 2012, dt.2014 (Übersetzung: Dagmar Lendt)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rezension abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Viveca Sten: Beim ersten Schärenlicht

  1. richensa schreibt:

    Liest sich nach differenzierter Beschreibung rund um Midsommar…

    • Philipp Elph schreibt:

      Es sind – der Krimistory Tribut zollend – nur die negativen Aspekte, die dort beschrieben werden: Wilde Party mit Alkohol- und Drogenexzessen.

  2. Pingback: Viveca Sten: Tod in stiller Nacht | KrimiLese

  3. Pingback: Viveca Sten. Beim ersten Schärenlicht (2012) | LiteraturLese

  4. Pingback: Viveca Sten. Beim ersten Schärenlicht (2012) | Krimi-Magazin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s