C.S. Forester: Tödliche Ohnmacht

P1000946Ein Kriminalroman von den C.S.Forester, den wir als Autor der Horatio-Hornblower-Reihe kennen. Das Manuskript aus dem Jahre 1935 wurde erst vor wenigen Jahren entdeckt und ist 2011 erstmals als Buch erschienen.

So ohnmächtig wie es der Titel vermuten läßt, ist sie gar nicht, Majories Mutter, die ältere Dame Mrs. Clair. Sie sinnt auf tödliche Rache, denn sie und Majorie haben erkannt, dass der Tod von Dot, der anderen Tochter von Mrs. Clair, kein Selbstmord war. Dot lag tot in der Küche im Haus von Schwester und Schwager, deren Kinder sie abends hütete. Der Gashahn am Herd war aufgedreht. Es geschah, als die Eltern der Kinder unterwegs waren. Vater Ted angeblich beim Billard, die Mutter der kleinen Kinder bei einer Freundin. Für die Polizei ein eindeutiger und einfacher Fall von Selbstmord.

Doch Mrs. Clair und Majorie finden heraus, dass Ted ein Rendezvous in seinem eigenen Haus hatte, das nicht einmalig war, und Dot von Ted schwanger war. Diese Erkenntnisse der Polizei zu erzählen, scheidet in dem spießigen Londoner Vorort zu jener Zeit, um 1930 herum, aus. Hauptsächlich der Kinder wegen, die keinen Mörder als Vater haben sollen.

Dennoch Grund für Majorie zu überlegen, wie sie sich von Ted, der sich im Laufe der Ehe zu einem gewalttätigen Despoten entwickelt hat und seine Frau des öfteren zum Sex zwingt, trennen könnte. Aber zu einer Zeit, da Frauen selten berufstätig und noch nicht emanzipiert sind, erscheint es Majorie unmöglich, sich von ihrem Mann zu trennen, besonders – siehe oben – wegen der Kinder nicht.

Mrs. Clair dagegen hat einen Plan. Mit einer strategischen Vorgehensweise strebt sie Teds Tod an. Zum einen um den Tod der jüngeren Tochter zu rächen, aber auch um ihre ältere Tochter vom herrschsüchtigen Ehemann zu befreien. Bedächtig und zielstrebig verfolgt sie ihr Ziel, während Majorie zwischen Hoffen, dass irgendeine glückliche Fügung sie von ihrem Mann befreien kann, und Niedergeschlagenheit, weil sie keine Chance dazu sieht, hin und her schwankt. Zudem ist sie noch frisch verliebt in den Kollegen von Ted.

Quälend langsam entwickelt sich die Geschichte für Majorie, aber sie entwickelt sich.

C.S.Forester ist bekannt durch die Abenteuer des Horatio Hornblower, die er in etlichen Romanen beschrieben hat. Hornblower, der englische Seeheld, der sich vom Fähnrich zum Kommodore und sogar zum Lord entwickelt. Foresters Kriminalromane sind dagegen weitgehend unbekannt und dieser Roman aus dem Jahr 1935 wurde erst vor wenigen Jahren, über 40 Jahre nach Foresters Tod, als Manuskript entdeckt. Er beschreibt die Ohnmacht einer unterdrückten Ehefrau, die über keine Mittel verfügt, sich dem Verhalten ihres brutalen Ehemann gegenüber dauerhaft zu wehren. Auf der anderen Seite steht die zielstrebige Mutter, die nichts zu verlieren hat und der Tochter ein „normales“ Leben ohne einen Brutalo und Mörder an ihrer Seite ermöglichen möchte. Ein raffinierter Fall, der sich langsam aber intensiv auf das Ende hin zuspitzt.

Ein guter, glücklicher  Zufall, dass das Manuskript aufgetaucht ist!

______________________________________________________________

Original des 1935 geschriebenen Romans: The Pursued, 2011 (UK), dt. 2013

(Übersetzung: Britta Mümmler)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rezension abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s