Jörg Maurer: Unterholz – Alpenkrimi

Exif_JPEG_PICTUREEin Krimi von Jörg Maurer ist ein Krimi, ist aber auch ein Stück gute satirische, alpenländische, humorvolle und Bildungs- Unterhaltung. Weil der Autor nicht nur als Krimiautor sondern auch als Kabarettist, Germanist und Philosoph schreibt. Demnach ist das Buch soviel wert wie ein ganzer Bücherschrank.

Im Unterholz geht es zunächst sehr kriminell zu. Die Besten der besten Auftragskiller der Welt halten ein Seminar oberhalb des trauten alpenländischen Kurorts mit dem unaussprechlichen Doppelnamen ab. Zweck des Seminars ist Weiterbildung. Eine der Kursteilnehmerinnen kann jedoch die Erkenntnisse aus diesem Seminar nicht mehr anwenden, sie wird nie wieder killen, sie wurde gekillt. Nach einem Schlag auf’s Gesicht haben Knöcherlputzer, im Fachjargon „Rothalsige Silphen“ selbiges in kurzer Zeit verspeist. Das sorgt für Hektik auf der Alm und Ratlosigkeit, wer denn da eine Knipser-Kollegin ausschaltete, bei Kommissar Jennerwein und dem Team der Ermittlern. Viele Wege der Ermittler führen in die Irre, einer jedoch schließlich zur Lösung. Und die kommt, nachdem der Almwirt auch noch aus dem Weg geräumt wurde und einige bekannte Kriminelle aus vorherigen Alpenkrimis des Jörg Maurers ihren Auftritt hatten, ganz langsam. Zunächst verflacht allerdings Spannung und kriminalistischer Inhalt und die satirische, kabarettistische Komponente übernimmt die Führung der Handlung, wobei es Jörg Maurer wie üblich gelingt, mit großer Wortgewandtheit und immensem Wortwitz – ohne in Schenkelklopfer-Humor zu verfallen – doch wieder zu dem Punkt zu kommen, der den Krimifreund erfreut: Das Aufklären des Verbrechens mit großem Showdown. Danach klingt die Geschichte mit der Feier der Leich’ ( zu Hochdeutsch: der Beerdigung mit anschließendem Leichenschmaus) des abgemurksten Almwirts aus, einschließlich einer abschließenden Betrachtung der Vorfälle durch die Beteiligten, u.a. auch die des einen Mordinstruments.

Unterholz ist ein Krimi zum Entspannen, zum Genießen – sowohl der Maurer’schen Sprache als auch des Alpenpanoramas, nichts Blutrünstiges, nichts Massenmörderisches, schon gar kein Hau-drauf-schlag-totiges aber viel Hintergründiges.

Ein Krimi für Genussleser.

_______________________________________________

Erschienen: Deutschland 2013

_______________________________________________

Diese Rezension wurde zuerst veröffentlicht am 08.03.2013 auf http://philipp1112.wordpress.com

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rezension abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Jörg Maurer: Unterholz – Alpenkrimi

  1. Pingback: Neues aus Jörg Maurers Hirnkastel: Der Tod greift nicht daneben | KrimiLese

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s